Skip to main content

Welches Hundebett für Welpen?

Knuffelwuff HundebettBei der Wahl des richtigen Hundebettes für den geliebten Vierbeiner, muss man als Besitzer immer auf die Besonderheiten des Hundes achten. Größe, Krankheit und Stubenreinheit sind nur ein paar der Faktoren, die hier beachtet werden müssen. Heißt man einen Welpen als neues Familienmitglied bei sich willkommen, so müssen mehrere Aspekte Achtung genießen. Denn gerade das Hundebett des kleinen Frischlings muss mehrere Anforderungen erfüllen.

Das richtige Hundebett für Welpen

Das Hundebett gehört zur Grundausstattung eines Hundehalters, weswegen dieses bereits vor Anschaffung des Welpens gekauft werden sollte. Junge Hunde sind nicht nur klein, sondern legen auch andere Verhaltensweises an den Tag. Wild, verspielt, tobend, zerstörungswütig und nicht stubenrein- bei der Anschaffung eines Welpens lässt sich erkennen, dass eine gute Erziehung unabdinglich ist. Den Eigenschaften entsprechend muss aber auch das Hundebett passend für den jungen Hund sein.

Beachtet werden sollten beim Kauf des Schlafplatzes des Welpens daher folgende Faktoren:

  • die Größe
  • einfache Reinigung des Betts
  • das Material

Werden diese Aspekte beachtet, so rentiert es sich sowohl für den Welpen als auch den Besitzer.

Größe

Für einen Welpen reicht es ein kleines Hundebett zu besorgen. Welpen wachsen jedoch ziemlich schnell zu ausgewachsenen Hunden heran, weswegen es sich lohnt, einmalig in einen größeren, qualitativen Schlafplatz zu investieren. Diesen kann man der erwarteten Größe des ausgewachsenen Hundes entsprechend wählen. Sollte man sich dafür entscheiden das Hundebett nur für die Jungphase anzuschaffen, so reichen, je nach Hunderasse, Hundebetten in der Größe S oder M sicherlich aus. Wichtig zu beachten ist jedoch auch, dass kleine Welpen recht unsicher auf den Beinen sind. Daher sollte der Schlafplatz nicht zu hoch gelegen sein, so, dass sie leicht aus diesem hinaussteigen können.

Material und Reinigung

Ein weitaus wichtigerer Aspekt ist das richtige Material des Hundebettes. Welpen sind oftmals nicht stubenrein, weswegen es durchaus vorkommen kann, dass der Hund ins Bett macht. Damit bei der ersten Verunreinigung nicht gleich das gesamte Bett entsorgt werden muss, sollte man bereits bei Anschaffung dessen auf das richtige Material achten. Am besten eignen sich hier Kunststoffwannen oder Körbchen, welche mit Decken und Polstern ausgelegt werden. Die Textilien können bei Verunreinigung in der Waschmaschine gewaschen werden.

Der Vorteil einer Kunststoffwanne ist, dass diese mit der Duschbrause oder dem Gartenschlauch bequem ausgespült werden kann. Hundekörbe bieten ebenso eine glatte Struktur, welche sich abwischen lässt. Will man dem Welpen von Anfang an ein gepolstertes Hundebett der Extraklasse bieten, so sollte man darauf achten, dass dessen Bezüge abnehmbar sind. Sind sie das, so kann man sie bei Verunreinigung leicht in der Waschmaschine waschen.

Aber nicht nur Stubenreinheit ist ein besonderer Punkt bei Welpen. Die jungen Hunde sind verspielter und zerstörungswütiger als ein erzogener, ausgewachsener Hund. Daher sollte das Material des Hundebettes strapazierfähig sein. Bisse und Kratzer sind das Mindeste, was das Bett standhalten sollte. Hier lohnt sich wiederum die Kunststoffwanne, da sich Welpen beim Beißen an einem Korb verletzen können.

Fazit

Das richtige Hundebett für Welpen sollte strapazierfähig, leicht zu reinigen und nicht zu hoch sein. Alles in einem soll es dem Welpen, welcher gerade im jungen Alter noch viel schläft, einen komfortablen Schlafplatz bieten und dem Besitzer trotz Zerstörungswut des Hundes, eine erneute Anschaffung ersparen.


Ähnliche Beiträge