Skip to main content

Welches Hundebett bei Milbenallergie?

Welches Hundebtt bei MilbenallergieMilbenallergie beim Hund – Nicht nur der Mensch kann darunter leiden – auch der Hund. Die Hausstaubmilbenallergie ist daher auch unter vielen Hunden sehr weit verbreitet. Vor allem die Milben lieben ganz besonders den Aufenthalt in Matratzen, Kissen, Decken und Teppichen oder auch in einem Hundebett. Folglich auch in oder auf Textilien, in denen sich die Hautschuppen vom Hunde oder auch vom Menschen sammeln können. Genau diese Schuppen stellen wiederum die Nahrung von den unbeliebten Milben dar. Dabei befindet sich der Allergieauslöser im Kot der Hausstaubmilbe.

Das richtige Hundebett gegen Hausstaubmilben

Das Hundebett des Hundes sowie andere bevorzugte Schlaf- und Ruheplätze sind normalerweise sehr angenehm kuschelig und mit äußerst widerstandsfähigen und durchlässigen Bezügen verarbeitet. Leidet ein Hund unter einer sehr starken Hausstaubmilbenallergie, bedeutet das nicht, dass er in der Zukunft auf Kunststoff oder Plastik schlafen muss. Genauso wie es zum Beispiel besondere Bezüge für das Bett von Menschen gibt, werden auch Stoffe im Handel angeboten, die bestens für Liegekissen und Hundebetten geeignet sind. Mit ihnen kann das Bett eines Hundes ohne Problem nachgerüstet werden.

Was zeichnet ein guter Hundebett-Bezug aus?

Der Bezug für das Hundebett sollte die Waschstufe von maximal 95°C in der Waschmaschine und von knapp 120°C im Wäschetrockner verkraften. Außerdem sollte er dampfsterilisierbar sein, damit ein Dampfreiniger eingesetzt werden kann. Dieser sogenannte Encasing-Bezug umschließt in allen Bereichen die Matratze, die Decke sowie das Kissen, so dass der Kot von den Hausstaubmilben nicht nach außen und im Umkehrschluss die Hautschuppen von den Hunden nicht nach innen dringen kann. Ein passendes Material dafür ist 100 % Polyester, das wiederum mit einer Sperrschicht aus einhundert Prozent Polyurethan ausgestattet ist. In dieser Form werden die Teilchen eingeschlossen und zurückgehalten, die eine Größe von weniger als 0,5 Mikrometer haben. Weiterhin ist ein Bezug aus diesem Stoff zudem äußerst beständig gegen viele Formen von Flüssigkeiten wie zum Beispiel, Blut, Wasser, Urin und Desinfektionsmitteln sowie gegen unterschiedliche Fette und Öle verschiedenster Form. Vor allem sollte man darauf achten, dass der Bezug für das Hundebett ohne Formaldehyd hergestellt wurde. So lässt sich der Bezug auch für Hunde mit Inkontinenz nutzen.

SpezialbezĂĽge bei Milbenallergie und mehr

Durch die besonderen Pflegeeigenschaften der speziellen Bezüge lassen sich Hundebetten nicht nur passend ausstatten, sondern auch universell einsetzen. Das gilt sowohl als Outdoor-Hundebett für den Balkon, die Terrasse oder den Garten, als auch für Liegekissen oder Hundebetten sowie als Ruheplätze in der Hundeschule und in einer möglichen Hundepension. Aber auch rund um das Hundebett ist Hygiene sehr wichtig. Zum Beispiel können an den Seiten des Hundebetts weitere Schutz- und Hygienevorrichtungen in Form von Plexiglas oder einer transparenten Wandschutzfolie angebracht werden. Eine weitere wichtige Hygienemaßnahme ist es, den Hund nach dem Gassigang gut und intensiv abzutrocknen. So sollte man sich vor dem Gassigang ein altes und trockenes Handtuch mitnehmen. Alternativ gibt es im Handel auch spezielle Hundehandtücher, die man für ein optimales Trocknen des Hundes einsetzen kann. Kommt man vom Spaziergang mit dem Hund zurück, sollten der Bauch, Rücken und die Pfoten deines Hundes trocken und sauber abgrubbelt werden. Somit bleibt der grobe Schmutz vor der Haustür und gelangt somit nicht in die Wohnung.


Ähnliche Beiträge